Weitere Veranstaltungen

Als Organisator und Kooperationspartner verschiedener nationaler und internationaler Veranstaltungen leistet die Deutsche Olympische Akademie wichtige Impulse für die interdisziplinäre Beschäftigung mit der Olympischen Idee.

Über die Zukunft von Großevents

2. Bad Homburger Sportmanagement-Tage

Intensiv wie selten zuvor stehen sportliche Großevents in diesen Wochen im Fokus der Öffentlichkeit. Die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften nach Russland (2018) und Katar (2022) werden – gerade angesichts der aktuellen Ermittlungen im Zuge des FIFA-Skandals – kontrovers diskutiert. Deutliche Kritik begleitete auch die Europaspiele in Baku im vergangenen Monat aufgrund der Menschenrechtssituation im Gastgeberland Aserbaidschan. Parallel unternimmt der deutsche Sport mit Hamburg gerade einen erneuten, viel versprechenden Anlauf um die Ausrichtung Olympischer und Paralympischer Spiele.

Weiterlesen

Olympiatag in Mainz

22. Sportwissenschaftlicher Hochschultag

Am 1. Oktober 2015 veranstaltet die Deutsche Olympische Akademie (DOA) in Kooperation mit dem Fachgebiet Sportökonomie, Sportsoziologie und Sportgeschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sowie der Sektion Sportgeschichte einen „Olympiatag". Dieser findet im Rahmen des 22. Sportwissenschaftlichen Hochschultages statt und ist der Betrachtung der modernen und antiken Olympischen Spiele, der Olympischen Idee und der Olympischen Bewegung gewidmet.

Im Rahmen des Olympiatags sind verschiedene Veranstaltungsformate (Vortrags-Sessions, Podiumsdiskussionen, Workshops) geplant. Darüber hinaus wird die Veranstaltung für ein Treffen der Mitglieder und Freunde der Sektion Sportgeschichte genutzt, in dessen Rahmen strategische Fragen zu deren zukünftiger Ausrichtung besprochen werden.

Weitere Informationen über den Olympiatag

Programm

Mosaiksteine aus dem Lebenswerk eines Olympiaforschers

DOA-Vorstandsmitglied Manfred Lämmer mit Andreas Höfer, Ingrid Lennartz und Volker Kluge (v. re. n. li.) Foto: DOA \ Doris Büttner

Zu einem Symposium im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln trafen sich am 20. März frühere Weggefährten, Kollegen und Freunde von Dr. Karl Lennartz. Der Sporthistoriker und Olympiaforscher aus Sankt Augustin war im vergangenen Jahr verstorben und hätte am 19. März seinen 75. Geburtstag gefeiert.

In anregenden Vorträgen widmeten sich Experten verschiedenen sporthistorischen Themengebieten und erinnerten an die Forschungsschwerpunkte und das wissenschaftliche Vermächtnis von Lennartz. Hierzu zählen insbesondere die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit, aber auch Fragen und Perspektiven der Olympischen Bewegung sowie der Marathonlauf, dem sich der passionierte Läufer Zeit seines Lebens in Theorie und Praxis ausgiebig widmete.

Weiterlesen