IOA-Sessionen 2009

Als nationaler Partner der Internationalen Olympischen Akademie ( IOA) ist die DOA auch für die Auswahl und Entsendung der deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den diversen Veranstaltungen in Olympia (Griechenland) verantwortlich. Aus einer Reihe von qualifizierten Bewerbungen wurden für die Sessionen von 2009 folgende Personen ausgewählt:

 

Bei der 10. Internationalen Session für Direktoren der Nationalen Olympischen Akademie (6. bis 13. Mai) vertritt der Stellvertretende Vorsitzende Prof. Dr. Helmut Altenberger die DOA.

Am 12. Internationalen Seminar für Sportjournalisten (26. Mai bis 1. Juni) nimmt Christian Klaue vom Sportinformationsdienst (sid) teil.

Für die 49. Hauptsession für „young participants" (10. bis 24. Juni) wurden Alexandra Kolier (Deutsche Sporthochschule Köln), Vanessa Reuter (Universität Bayreuth) und Simona Sommer (Universität Regensburg) nominiert.

Am 17. Internationalen Seminar für Postgraduierte (1. bis 30. Juli) nimmt der Träger des Willi-Daume-Stipendiums 2009. Karsten Liese (Universität Mainz) teil.

Und bei der 2. Internationalen Session für olympische Medaillengewinnern (14. bis 20. Juli) vertritt Hockey-Olympiasiegerin Marion Rodewald die deutschen Farben. Bei dieser Veranstaltung hält DOA-Vorstandsmitglied Prof. Manfred Lämmer (Deutsche Sporthochschule Köln) auf Einladung der IOA einen Vortrag (14. bis 20. Juli) über „Ähnlichkeiten und Unterschiede olympischer Athleten in Antike und Moderne".

Prof. Axel Horn, der im vergangenen Jahr für die DOA an der Session für Pädagogen und Hochschullehrer teilnahm, spricht bei der Session für NOA-Direktoren über die Olympischen Jugendspiele und deren pädagogisches Potential.